Mannschaft Damen 2

An diesem Wochenende ging es nach Bad Vilbel. Die größte Schwierigkeit bestand darin, erst einmal den Eingang zur Halle zu finden. Nicht allen war der Weg am Feldrand entlang und über das Beach-Feld bekannt. Auch Harald irrte etwas länger um das Gelände herum, war dann aber pünktlich zum Einschlagen in der Halle.

 

Zum Start der Rückrunde mussten die Damen 2 beim TV Kalbach 2 antreten, gegen die wir in der Hinrunde knapp mit 3:2 gewonnen hatten.

Zum Rückrundenvorbereitungsturnier reisten die Damen 2 dieses Mal nicht nach Mörfelden, sondern nach Maintal-Bischofsheim zum Bischemer Wintervolley. Bereits im Vorfeld gab es einige Mails mit Mitteilungen zur Änderung des Spielmodus und Beginn des Turnieres, was für uns bedeutete, dass wir sehr früh aufstehen mussten. Wir trafen uns schon um 8:30 Uhr um pünktlich zur Begrüßung um 9:30 Uhr da zu sein. Das schafften wir dann auch, um zu erfahren, dass der Spielmodus wieder geändert wurde (die angekündigte 2–2 ½ stündige Mittagspause fiel für unsere Leistungsklasse aus). Dass unser Turnier nun ziemlich in einem durchgezogen werden sollte, war ja eher positiv, aber dafür konnte es sein, dass man evtl. nur 3 Spiele hatte, damit das Turnier der anderen Leistungsklasse (die dann ab nachmittags starten sollte) auch noch durchgezogen werden konnte. Wer denkt sich einen solchen Turniermodus aus?

Für das erste Spiel des Turniers, das gegen 10:00 Uhr begann, waren wir als Schiedsgericht eingeteilt. Aufgrund eines Irrtums (bedingt durch die kurzfristige Absage der VCL-Herrenmannschaft) wurde das Schiedsgericht umbesetzt und wir hatten frei. Danach hatten wir dann wieder Pause, weil auf dem Feld, auf dem zuerst ein Damenspiel stattfand, nun ein Herrenspiel angesetzt war. Wofür waren wir eigentlich so früh aufgestanden?

Zum letzten Spieltag der Hinrunde hieß es mal wieder früh aufstehen, denn die Hallenöffnung war wegen einer Doppelbelegung der Halle von 13.00 Uhr auf 9.00 Uhr vorverlegt worden. Da wir aber erst das zweite Spiel hatten, mussten wir nicht ganz so früh da sein. In der Halle war es frisch. Daher waren wir froh, dass das erste Spiel nicht mal eine Stunde dauerte und wir als Schiedsgericht nicht ganz einfroren.

Und wieder durften die Damen 2 nach Königstein reisen. Nachdem es am letzten Spieltag gegen Königstein 1 ging, traten wir dieses Mal gegen Königstein 2 an.