Mannschaft Mixed 1

Die Mixed 1 und die Herren Mannschaft fahren vom 16.-18. August ins gemeinsame Trainingslager!

Weitere Infos und die Anmeldung.

Mit dem fünften Sieg in Folge haben wir vorübergehend den 2. Platz der Tabelle erobert.

Nachdem deutlichen 3:0 Erfolg über die TG Bornheim im Nachholspiel Ende Januar trafen wir auf den TV Bermbach, der zu diesem Zeitpunkt erst eine Niederlage zu verzeichnen hatte. Mit der bis dato besten Saisonleistung konnte der Gegner in einem nervenaufreibenden, hochklassigen und atmosphärisch aufgeladenen Spiel mit 3:2 niedergerungen werden. Dank einer überragenden kämpferischen und spielerischen Leistung ließ man dem Gegner wenig Raum zur Entfaltung und führte verdient mit 2:0. Leider konnte das Niveau nicht ganz gehalten werden und Bermbach konnte den Tie-Break erzwingen. In diesem ging es wieder hin und her eher es uns beim Stand von 10:10 gelang uns spielentscheidend abzusetzen. Doreen gelang schließlich der viel umjubelte Siegpunkt.

Dank der Aushilfe von Claudia und Rika wurde das darauf folgende Spiel in Nieder-Erlenbach souverän mit 3:0 gewonnen. Etwas unsicher, wie sich der Einsatz von drei neuen Damen und einem damit verbundenen umgestellten Spielsystem bemerkbar machen wird, gingen wir besonders konzentriert zu Werke. Doch bereits nach den ersten Ballwechseln und einer 7:0-Führung war klar, dass uns an diesem Tage nicht viel Gegenwehr erwarten würde. Der erste Satz ging mit 25:7 an uns. Der obligatorische Durchhänger im zweiten Satz bei 9:11 wurde rasch überwunden so dass der Satz zu 17 eingefahren wurde. Im dritten Satz kam unser etatmäßiger Zuspieler Markus als Außenangreifer zum Einsatz und steuerte noch einige Punkte zum ungefährdeten 3:0 Sieg bei. alt

Am Samstag traf man im Heimspiel auf den TV Eschborn und den VC Hofheim. Im ersten Spiel gegen den stärker eingeschätzten Gegner aus Eschborn fanden wir gut ins Spiel und konnten uns frühzeitig absetzen. Markus gelangen im Block einige wichtige Punkte und auch die Feldabwehr war mehrmals aufmerksam. Durch druckvolle Aufschläge konnten wir uns weiter absetzen und den ersten Satz souverän gewinnen. Im zweiten Satz und dritten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. Eschborn kam nie richtig ins Spiel und auch kleinere Durchhänger wurden gut weggesteckt. Markus verteilte die Bälle auf der Zuspielposition geschickt und unsere Damen Doreen, Cecilie und Linda kamen immer wieder auf den Außenpositionen durch. Am Ende stand aufgrund einer geschlossenen Teamleistung ein erstaunlich deutliches 3:0 auf der Anzeigentafel.

Gegen den Tabellenvorletzten aus Hofheim reicht eine solide, wenn auch keine hochklassige Leistung zum einem ebenfalls deutlichen 3:0.

Zum Auftakt der Rückrunde ging es zum TV Seckbach.

Das Spiel begann mit einem fulminanten Start: Unser erster Angriff ging über die Außenposition, wo Karsten mit perfekten Angriffsschlag den Seckbacher Abwehrspieler förmlich abschoss und damit die komplette gegnerische Mannschaft im übertragenen Sinne „aus den Socken kippte“. Der Gegner wirkte zwei Sätze lang indisponiert, konnte auf keiner Position richtig überzeugen und machte uns das Leben und Gewinnen leicht.

Der erste Satz ging problemlos mit 25:16 und der zweite Satz gar mit 25:14 an uns.

Um so mehr verwunderte, dass es dann dem TV Seckbach im dritten Satz gelang, immer mehr Oberwasser zu gewinnen. Ganz besonders machte uns ein Seckbacher Spieler mit seinen hart und flach über das Netz geschlagenen Angaben zu schaffen. Das brachte unsere Annahme ins Schwimmen, machte dem Jasper das Zuspiel schwer und erlaubte keinen geordneten Angriffsaufbau. Jedes Mal brachte dies Punkteserien für den Gegner und wachsende Unsicherheit auf unserer Seite.

Zudem blockte TV Seckbach unsere Angriffe zunehmend besser und war auch in der Feldabwehr immer öfter in der Lage unsere Angriffsversuche aber auch unsere gelegten Bälle abzufangen. Einzig Marcels Angriffsschläge beeindruckten weiterhin durch Härte und Präzision.

Das konnte aber nicht verhindern, dass der dritte Satz recht eindeutig mit 25:19 an Seckbach ging.

Im vierten Satz versuchten wir es mit einem Tausch der Angriffsreihen, um den harten Angaben des einen gegnerischen Spielers andere Annahmespieler auf unserer Seite gegenüberzustellen. Gleichzeitig sollte der gegnerische Block, der sich inzwischen (zu) gut auf unseren Angriff eingestellt hatte, durch diese Umstellung wieder neu gefordert werden.

Aber all das half nicht, zu verhindern, dass auch Satz vier (mit 25:21) an den TV Seckbach ging.

Ein Déjà-vu schien sich anzubahnen: Auch im Hinspiel gewannen wir die ersten beiden Sätze, mussten dann aber den 2:2 Satzausgleich hinnehmen und verloren am Ende auch noch den Tiebreak.

Letzteres wollten wir in diesem Spiel nun unbedingt vermeiden.

Mit konzentrierter und geschlossener mannschaftlicher Leistung gelang es uns in diesem Tiebreak, punktemäßig klar davonzuziehen. Lediglich mit dem letzten Punkt taten wir uns wieder schwer. Karsten kämpfte aufopferungsvoll mit seinen Angriffsschlägen gegen den Seckbacher Block, der ein ums andere Mal den Ball zurück brachte. Leider konnten wir in dieser Phase die Bälle nicht mehr „totmachen“. Mit jedem Punkt für den Gegner wurde das Zittern auf unserer Seite größer.

Es brauchte dann noch drei Matchbälle, ehe uns der Gegner den Gefallen tat, und einen Schlag knapp neben die Seitenlinie ins Aus setzte. So ging der Tiebreak mit 15:11 dennoch deutlich an uns. Damit war der dritte Saisonsieg perfekt!

Es spielten: Jasper, Karsten, Marcel, Olaf, Simon und Sten

Gecoacht von: Matthias

Angefeuert von Basti, Sara und Nachwuchs

Am Samstag den 2. Oktober 2010 bestritt die Mixed I Mannschaft ihren ersten Heimspieltermin in der Liederbachhalle. Als Gäste traten der TV Hofheim und Jahnvolk Eckenheim an.

Im ersten Spiel gegen den TV Hofheim gab der VCL direkt den ersten Satz relativ klar mit 17:25 ab - Konzentrations- und Abstimmungsschwächen führten zu einer großen Zahl von Individualfehlern. Nach einem Spielerwechsel fand der VCL im zweiten Satz zu seinem Spiel und konnte diesen durch bessere Abwehr und ein paar direkte Aufschlagpunkte mit 25:18 für sich entscheiden. Im dritten Satz konnte das VCL-Team seine Leistung noch einmal steigern und den Satz ohne Schwierigkeiten mit 25:12 einfahren. Wer nun auf ein klares 3:1 des VCL setzte hatte die Rechnung ohne die misanthropische Göttin des VCL-Volleyballs gemacht :-) Offensichtlich sollte das ganze Maß des Spiels durchmessen werden, denn der VCL lieferte eine Leistung wie im ersten Satz und gab so den vierten klar mit 18:25 ab. Es musste also der Tie-Break zur Entscheidung herhalten, in welchem der VCL zum Spiel aus den Sätzen 2 und 3 zurückfand und letztendlich mit 15:6 als Sieger vom Platz ging.

Nach der obligatorischen Pause zur Aufnahme von Kaffee, Kuchen, Nikotin, dem einen oder anderen Schwätzchen mit Gegnern, Schiedsgericht und Zuschauern (an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Spender und alle Fans, die den Weg in die Halle gefunden haben) ging es in die zweite Partie gegen Jahnvolk Eckenheim.

In diesem Spiel war alles anders, als im Ersten - nicht nur spielte der VCL mit Libero sondern gewann auch den ersten Satz klar mit 25:18. Im Wesentlichen aufgrund des druckvolleren Angriffs und der größeren Zahl an Eigenfehlern auf Seiten Eckenheims. Dafür brach das Spiel des VCL im zweiten Satz komplett auseinander und selbiger war mit 14:25 mehr oder weniger "geschenkt". Ein spannendes Matchplay mit vielen guten Rallies entwickelte sich im dritten Satz, in dem Eckenheim lange Zeit die Nase vorn hatte, aber der VCL letztendlich mit einem knappen 25:23 den Satzgewinn sicherte. Im vierten Satz ging das Spiel auf gleichem Niveau weiter und der VCL lag kurz vor Satzende mit 21:18 in einer guten Ausgangsposition - was offensichtlich der Göttin nicht behagte! Nur noch ein müder Punkt konnte vom VCL errungen werden und der Satz ging mit 22:25 an Eckenheim. Erneut musste der Tie-Break die Entscheidung liefern. In der ersten Hälfte des Satzes war der VCL scheinbar nicht anwesend - die solide Annahme verabschiedete sich komplett, Eigenfehler und Missverständnisse häuften sich und es gelang auch kein "Lucky Punch" im Angriff. So wurden beim Stand von 0:8 die Seiten gewechselt und eigentlich war schon jetzt alles klar. Dann jedoch kämpfte sich der VCL Punkt um Punkt noch einmal zurück und war bei 12:13 wieder auf Augenhöhe des Gegners - um sich genau in diesem Moment zwei Fehler in Folge zu leisten. Somit gingen der Satz mit 12:15 und das Spiel mit 2:3 an Eckenheim.

Mit einer ausgeglichenen Bilanz bei maximaler Anzahl gespielter Sätze verabschiedete sich der VCL vom ersten Heimspieltag.

Für den VCL spielten: Andreas Uckelmann, Anett Krüger, Armin Staat, Cecilie Svensson, Florian Winkler, Jens Nurmann, Jessy Wolf, Linda Raue, Peter Stanger und Rüdiger Winter.

"Oha, in zwei Wochen geht die neue Saison los und ich weiß gar nicht mehr genau, wie das mit dem Volleyballspielen geht.".

So ähnlich hat wohl die eine oder der andere gedacht, bevor es zum gemeinsamen Mixed- und Herrentrainingslager nach Sensenstein ging.