Mannschaft Mixed 1

Am 1.3.2014 empfing der VC Liederbach die Mannschaften des SG DJK Hattersheim und des TV Eschborn zum Heimspieltag der Mixed A. Mit vier Damen und fünf Herren war das Team auch für einen Doppelspieltag gut gerüstet und so konnte eigentlich nichts schiefgehen.

Im ersten Spiel gegen Hattersheim begannen wir in einer "Standardaufstellung" - Susanne im Zuspiel, Linda diagonal, Peter und Caro auf Außen sowie Marcel und Jens in der Mitte - und fanden sofort zu unserem Spiel. Unterstützt von vielen Eigenfehlern bei Hattersheim, übten wir mit gezielten Aufschlägen, einer soliden Feldabwehr und effektivem Angriff viel Druck auf unseren Gegner aus. Ruckzuck war der Satz mit 25:9 erledigt.
Leider konnten wir diesen Schwung nicht in den zweiten Satz hinüber retten - ein deutlich effektiverer Angriff bei Hattersheim, kombiniert mit mehr Eigenfehlern auf unserer Seite führten zum Satzverlust mit 22:25. Die beiden folgenden Sätze waren umkämpft und das Spiel wogte hin und her. Letztendlich konnten wir beide Sätze zu unseren Gunsten abschließen, wenn auch im vierten nur sehr knapp (25:22; 27:25) und so die erste Begegnung mit 3:1 für uns entscheiden.

In der Spielpause muss leider jemand unsere Akkus leergesaugt haben, denn als wir zum ersten Satz gegen Eschborn das Spielfeld betraten, war es ein "spielen wie Flasche leer". Nur durch zwei größere Aufschlagserien konnten wir das Resultat halbwegs erträglich - 16:25 - gestalten. Ansonsten funktionierte durch die Bank nichts. Eine Änderung der Aufstellung - nun mit Andreas im Zuspiel - brachte im zweiten Satz zunächst die Wende. Wir kämpften und hielten mit bis zum 18:18 - danach allerdings stellten wir das Spiel ein und gaben den Satz mit 18:25 ebenfalls ab. Über den dritten Satz breiten wir den Mantel des Schweigens - das Resultat mit 11:25 sagt alles.
Eschborn wurde also seiner Favoritenrolle gerecht (aber wir haben sie auch nicht wirklich herausgefordert).

Insgesamt also eine Spiel und Punkteteilung am Heimspieltag. Für den VCL traten in den Ring: Caro, Linda, Ricka, Susi, Andreas, Jens, Marcel, Marcus und Peter.

Ein interessanter und teilweise spannender Heimspieltag liegt hinter der Mixed A des VC Liederbach. Zunächst begann alles mit einer Negativnachricht - unser Etat mäßiger Mittelblocker Jens hatte sich am Freitagabend eine Leistenzerrung zugezogen und fiel daher für den Spieltag aus.
So begannen wir das Spiel gegen den TV Bermbach mit Andreas und Marcel in der Mitte. Bermbach machte uns das Spiel im ersten Satz allerdings recht einfach. Mehr Eigenfehler als normaler Weise von Bermbach gewohnt sowie Schwächen im Angriff ermöglichten uns ein klares 25:18. Im zweiten Satz drehte sich das Bild. Die Eigenfehler lagen zunächst vermehrt bei uns und wir mussten von Anfang an einem Rückstand hinterher laufen. Doch da wir auch bei 15:20 nicht aufgaben, konnten wir bei 22:22 gleichziehen und schließlich auch den zweiten Satz mit 25:23 einfahren. Der dritte Satz war anschließend ein Spiegelbild des ersten und am Ende stand es wieder 25:18 - die erste Begegnung konnten wir also mit einem deutlichen 3:0 für uns verbuchen.
Es war klar, dass das zweite Spiel gegen Offenbach uns mehr fordern würde.
So ging denn auch der erste Satz nach viel Kampf (und teilweise auch Krampf) mit 26:28 verloren. Und auch im zweiten Satz kamen wir nicht ins Laufen und mussten uns schließlich mit 19:25 geschlagen geben. Doch im dritten Satz begann sich das Blatt zu wenden. Mutigeres und solideres Spiel brachten uns einen ersten Satzgewinn mit 25:23. Im vierten Satz ging bei Offenbach plötzlich nichts mehr zusammen - eine Menge an Eigenfehlern brachten uns ein unbedrängtes 25:13. Also wieder, wie schon im Hinspiel, musste die Entscheidung im Tie-Break fallen. Und dieser ließ sich wie letztes Mal schlecht an. Über ein schnelles 2:6 und 4:8 liefen wir Offenbach erfolglos hinterher. Doch plötzlich wieder ein unerklärlicher Einbruch bei Offenbach - 5 Eigenfehler und ein aktiv erzielter Punkt und der Satz und das Spiel ging mit 15:12 an uns.

Hier ein paar Fotos, die Michael P von unserer 1. Mixed-Mannschaft beim Heimpspieltag am 14. Dezember gemacht hat.

...

 

 

Am Sonntag den 8.12.2013 trat die 6-köpfige Rumpfbesatzung der Mixed A des VCL beim TV Offenbach an. Nachdem wir unsere typischen Startprobleme - Annahmeprobleme, Genauigkeit des Zuspiels und Bewegungsarmut in der Feldabwehr - in den Griff bekommen hatten, kamen wir im ersten Satz gut ins Rollen und brachten diesen mit 25:21 nach Hause.
Leider konnten wir das im zweiten Satz nicht unmittelbar fortsetzen. Stattdessen vermehrten sich die Individualfehler und der Angriff büßte an Effektivität ein. Was nicht zuletzt auch an einer sehr starken Abwehrleistung unseres Gegners lag. So ging der zweite Satz, trotz Kampf und Einsatzwillen auf unserer Seite, mit 21:25 an den TVO.
Im dritten Satz konnten wir uns durch eine Aufschlagserie, bei der sich der TVO eine "mentale Auszeit" gönnte, deutlich absetzen. Beim Stand von 23:14 war der Satzgewinn eigentlich nur noch eine Formsache - doch auch wir machten die Angelegenheit noch einmal spannend und kamen erst mit 25:19 am Ziel an. Zumindest einen Punkt hatten wir also schon sicher.
Doch ersten kommt es anders und zweitens als man denkt. Im vierten Satz bekamen wir eine Aufschlagserie eingeschenkt! Wir waren leider nicht in der Lage den Rückstand bis zur Zielline wieder aufzuholen, so dass der vierte Satz mit 20:25 an den TVO ging.
Bis hierhin war es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Viele lange Rallys, einige spektakuläre Bälle und viel Einsatz auf beiden Seiten. Nun kam die Gretchenfrage zum Entscheidungssatz - Ändern wir was oder machen wir weiter wie bisher? Das Team kam überein meinem Vorschlag zu folgen - so hofften wir mit Marcel im Zuspiel unseren Block gegen die gegnerische Position vier zu stärken. Konsequenter Weise musste Susi daher auf die vier und Peter wieder in die Mitte. Zwar war der Ansatz grundsätzlich richtig, denn der TVO hatte ebenfalls umgestellt und nun einen Mann auf der vier im Angriff, aber wir selbst wurden durch die Umstellung wohl doch mehr irritiert als unser Gegner. Kurz und knapp - vom fünften Satz haben wir nicht viel gesehen und wurden mit 5:15 unter die Dusche geschickt.
So haben wir immerhin einen Punkt aus Offenbach entführt und sind schon gespannt, was sich der TVO zum Rückspiel bei uns überlegt!

Mitgespielt haben Linda, Ricka, Susi, Marcel, Peter und Jens.

Nachdem wir das erste Spiel in der HVV BFS West A Mixed am 22.9.2013 leider Aufgrund von Personalproblemen verschieben mussten, starteten wir am Sonntag den 3.11.2013 in Bermbach unsere Ligarunde.
Der erste Satz hätte auch problemlos ohne uns stattfinden können :-( Wir fanden einfach nicht ins Spiel - horrende Mengen an Eigenfehlern in allen Bereichen und von allen Spielern ließen den Satz komplett an uns vorbeirauschen. Von den 10 Ballpunkten auf der Habenseite konnten wir nur fünf aktiv erzielen; der Rest waren Geschenke vom Gegner. Zwar hätte Bermbach uns noch ein paar mehr Punkte zukommen lassen, aber durch geschickte Intervention konnten wir dies mehrfach verhindern. Kurz gesagt - erbärmlich.
Als der zweite Satz so begann, wie der erste endete machte ich mich langsam mit dem Gedanken vertraut, dass wir von Bermbach kurz und knapp wieder unter die Dusche und nach Hause geschickt werden könnten. Doch zur Mitte des Satzes begann sich unser Spiel langsam zu stabilisieren. Zwar waren wir in Teilbereichen immer noch schwach, aber Abwehr und Angriff legten deutlich zu. So ging zwar der zweite Satz mit 25:16 ebenfalls an Bermbach, aber unser eigenes Spiel wies eine deutliche Aufwärtstendenz auf.
Dennoch musste zum dritten Satz etwas passieren, wenn wir unsere Chancen wahren wollten. Also wechselte Andreas vom Angriff ins Zuspiel und Linda kam für Susi als Diagonalangreiferin. Der Wechsel sollte sich lohnen! Unser Spiel wurde deutlich konzentrierter, die Anzahl der Eigenfehler wurde stark reduziert, Block und Angriff legten nochmal zu und siehe da plötzlich schlichen sich im Spiel von Bermbach Fehler ein. So konnten wir den dritten Satz mit 25:22 auf der Habenseite verbuchen.
Im vierten Satz lief es lange Zeit ähnlich wie im dritten - ein enges Spiel in dem sich keine Mannschaft vorentscheidend absetzen konnte. Mit 23:21 für uns ging es in die Crunchtime des Satzes. Doch hier riss uns kurz der Faden und wir kassierten drei Punkte in Folge. Nach dem anschließenden Ausgleich zum 24:24 hatten wir zwei Möglichkeiten zum 25:24 - die wir leider beide nicht nutzen konnten. 25:24 für Bermbach, verkorkste Annahme, Rettungsversuch über Hinterfeldangriff, ins Netz, Spiel vorbei!

Abgesehen vom ersten Satz war das Spiel ok. Schade zwar, dass wir uns nicht mit einem fünften Satz (und damit mindestens einem Spielpunkt) belohnt haben, aber es gibt ja noch ein Rückspiel :-)

Mit dabei waren Doreen, Linda, Susi, Ricka, Marcel, Andreas und Jens.